Ä T H I O P I E N
(የኢትዮጵያ ፌዴራላዊ ዲሞክራሲያዊ ሪፐብሊክ, yeʾĪtiyoṗṗya Fēdēralawī Dēmokirasīyawī Rīpebilīk Föderative Republik Äthiopien)

letzte Bearbeitung 19.01.2017

 

Föderative Republik auf der Grundlage einer Verfassung von 1995. Meles Zenawi wurde zwar 1995 durch einen vom Parlament gewählten Präsidenten als interimistischer Staatschef abgelöst, hielt jedoch als Regierungschef weiterhin die Macht. Nach seinem Tod 2012 folgte ihm Hailemariam Desalegn als Regierungschef.  Der föderativen Regierung unterstehen neun „national-regionale“ Bundesstaaten und 2 autonome Städte (Addis Abeba und Dire Dawa).
Präsident: Mulatu Teshome Wirtu (2013 -)
Frühere Staatschefs (seit der Krönung des letzten Kaisers): Kaiser (Negus Negesti) Haile Sellassie I (Ras Tafari) (1930-1974), Genlt. Aman Mikael Andom (1974), BrigGen. Teferi Bente (1974-1977), Mengistu Haile Mariam (1977-1991), Meles Zenawi (1991-1995), Negasso Gidada (1995-2001), Girma Wolde-Giorgis (2001-2013)

Die Unabhängigkeit des Landes war nur 1935-1941 durch eine italienische Besetzung unterbrochen. Nach dem Zusammenbrechen der von Militär getragenen Regierung Mengistu im Mai 1991 kam es zur Einrichtung eines von der Volksfront (Ethiopian People's Revolutionary Democratic Front - EPRDF) dominierten Staatsrates und einer Übergangsregierung. Zweikammerparlament: Yehizbtewekayoch Mekir Bet (Volksversammlung, 547 Mitglieder) und Yefedereshn Mekir Bet (Bundesrat, 108 Sitze, indirekt bestimmt). In den Wahlen vom 2015 erhielt die EPRDF alle 547 Mandate. Die Oppositionsparteien der Wahlen von 2005 - CUD (Coalition for Unity and Democracy, 2005: 109 Abgeordnete), United Ethiopian Democratic Forces (UEDF, 2005: 52 Abgeordnete), Oromo Federalist Democratic Movement (2005: 11 Abgeordnete) – sind im Parlament nicht mehr vertreten.  

1.127.127 km2 gross (1.104.300 nach CIA factbook); 99 Mio. Ew. (2015, Weltbank - 87,95 Mio. Einwohner nach der nationalen Statistik 2014). Knapp 900.000 Flüchtlinge aus dem Sudan, Eritrea und Somalia lebten 2016 in Äthiopien; dazu kommen rd. eine halbe Million IDP (Internally displaced people).
83% ländliche Bevölkerung; Zuwachsrate 2,88% (2016).
Bundesstaaten: Afar National Regional State; Amhara National Regional State; Benishangu/Gumuz National Regional State; Gambella National Regional State; Harari National Regional State; Oromiya National Regional State; Somali National Regional State; Southern Nationals, Nationalities and Peoples Regional State; Tigray National Regional State.
Hauptstadt: Addis Abeba (3,9 Mio. Ew., 2014). Andere grössere Städte: Dire Dawa (446.000), Harar, Gondar, Dessie, Jimma u.a.
Währung: Birr; 100 ETB = 4,15 € / 4,45 CHF

Offizielle Sprache: Amharisch; Englisch ist weit verbreitet.
Sprachgruppen: Galla/Oromo (34,4%), Amharen (27%), Tigre (6,1%), Somali (6,2%), andere kuschitische Gruppen (Sidamo etc.), Gurage, Nilotische Sprachen. Prozentangaben in anderen Quellen können sehr deutlich davon abweichen. Gemäss der Verfassung sind alle einheimischen Sprachen gleichgestellt.

Wirtschaft: Durch landwirtschaftliche Produktion bestimmt, aber nur beschränkt exportorientiert; 36,3% der Fläche sind landwirtschaftlich nutzbar. Das Land gehört dem Staat, kann jedoch bis zu 99 Jahren gepachtet werden.
Die Landwirtschaft ist sehr anfällig für klimatische Schwankungen. Diese haben, in Verbindung mit der verstärkten Einführung von cash crops und erzwungenen Veränderungen bei Landbesitz und Produktionsformen, zu Hungerkatastrophen geführt (1974, 1980/81, 1984/85, 1990, 2002), die in den meisten Fällen auch noch durch bewaffnete Auseinandersetzungen verschärft wurden. Im Jahr 2003 brauchten nach Schätzung des World Food Program 14 Mio. Äthiopier Unterstützung durch Lebensmittellieferungen; 50% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze.
Wichtigstes Ausfuhrprodukt ist Kaffee (über 60%), neben Vieh, Häuten, Hülsefrüchten Khat, Ölsaaten u.a. Die Produktion von Schnittblumen und Pflanzen steigt rasch an.
BIP (2015): 69,2 Mrd. US-$; betrug das Wirtschaftswachstum 2015 noch 10,2%, reduzierte es sich 2016 auf 6,5%; Inflation: 9,1%; 
Auslandsverschuldung 22,5 Mrd. US-$ (2016); 2016 standen Exporte im Wert von 2,9 Mrd. US-$ Importen von 14,7 Mrd. US-$ gegenüber. Die Exporte gehen vor allem in die Schweiz, nach China und den USA. Bei den Importen liegen China und die USA vorne. Getreideeinfuhren, zumeist als internationale Hilfeleistungen, kamen in der Hungerzeit vorwiegend aus den USA und Europa.
29,6% (2014) der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze (nach anderen Angaben deutlich mehr). 85% der Arbeitsplätze finden sich im Sektor Landwirtschaft. Die Industrie produziert vor allem für den einheimischen Markt. Arbeitslosenrate: 17,5 % (2013).
Starbucks verhandelt mit der Regierung um eine besondere Position im Kaffeegeschäft, China bohrt nach Öl und die grossen Geber erhöhen ihre Zahlungen für Entwicklungshilfe (im Budgetjahr 2005/06: 1,6 Mrd. US-$), doch für eine Verringerung der Armut bräuchte es mehr als das und Äthiopien bleibt unter den letzten zehn Staaten des Human Development Index der UNO.