G H A N A
Republic of Ghana, kolonial: Gold Coast

Letzte Bearbeitung 26.01.2017

Präsidialrepublik auf der Basis einer Verfassung von 1992, der Präsident ist zugleich auch Regierungschef.
Präsident: Nana Addo Dankwa AKUFO-ADDO (2017 - )
Frühere Staatschefs: Kwame NKRUMAH (1957-1966), General Joseph A. ANKRAH (1966-1969), Gen. Akwesi A. AFRIFA (1969), Dr. Kofi A. BUSIA (1969-1972), Obst.
Ignatius K. ACHEAMPONG (1972-1978), Obst. Frederick W. AKUFFO (1978-1979), Hilla LIMANN (1979-1981) Jerry John RAWLINGS (1979, 1981-2000), John Agyekum KUFUOR (2000-2008), John Atta MILLS (2008-2012), John Dramani MAHAMA (2012-2017)

Unabhängig seit 6.3.1957;
Einkammerparlament mit 275 direkt gewählten Abgeordneten. Bei den Wahlen im Dezember 2016 (zugleich Präsidentenwahlen) erhielt die zuvor oppositionelle NPP (New Patriotic Party, Nana Akufo-Addo) 169 Sitze, der NDC (National Democratic Congress, John Mahama) 106 Sitze.  PNC (People’s National Convention, Hassan Ayariga) und Kwame Nkrumas Convention People’s Party – geführt von seiner Tochter Samia Nkrumah – schafften es nicht mehr ins Parlament.

238.533 km2 gross, rund 27 Mio. Einwohner (2016). Zuwachsrate 2,18%, 54% städtische Bevölkerung (2015).
Hauptstadt: Accra (2,3 Mio. Ew. 2012) Weitere grosse Städte: Kumasi, Tamale, Tema, Takoradi, Cape Coast, Sekondi.
Währung: New Cedi. 10 GHS = 2,13 € / 2,28 CHF

Offizielle Sprache: Englisch
Wichtige einheimische Sprachen: Akan-Gruppe (Fanti, Asante etc.) 47,5%, Mole-Dagbane (Gursprachen) 16,6%, Ewe 13,9%, Ga-Adangbe 7,4%, Gurma 5,7%, Guan 3,7%, Grusi 2,5%, Mande-Busanga 1,1% u.a. (Census 2010).

Wirtschaft: Obwohl unter Nkrumah die Industrie und Infrastruktur bedeutend ausgebaut wurde, blieb Ghana im Wesentlichen ein Agrarstaat Über 69% des Bodens sind landwirtschaftlich nutzbar. Kakao machte 1994 31% der Ausfuhrwerte aus. Andere Exportprodukte: Gold (39%), Holz (6%), Diamanten, Aluminium und Manganerz. 2010 begann die Ölproduktion in den Offshore  Ölfeldern, mit deren Hilfe das Land einen bedeutenden wirtschaftlichen Aufschwung erzielen will. Die Weltmarktpreise für Kakao und Gold gingen in letzter Zeit deutlich zurück; das Defizit des Handels wuchs und Ghana musste 2000 abwerten.
Rawlings, von dem 1984 ein Journalist schrieb, "he clearly wants Western cash and Eastern political ideals", hatte von seinen Vorgängern eine völlig ruinierte Wirtschaft übernommen, deren Wiederaufbau mit internationaler Unterstützung und unter Annahme der Strukturanpassungsbedingungen vor sich ging.
Abwertung, Privatisierung und Reduktion der Staatsausgaben trafen vor allem die städtische Bevölkerung hart, führten aber auch zu einer Verbesserung der wirtschaftlichen Situation – zumindest aus der Sicht der Weltbank und der einheimischen Unternehmer. 2015 betrugen das BIP 36,73 Mrd. US-$, das Wirtschaftswachstum 3,9%, die Inflation 17,7%, die Auslandsschulden 14,7 Mrd. US-$. Die Arbeitslosigkeit ging in den Jahren seit 2000 deutlich zurück und lag 2013 bei 5,2%,; 24,2% lebten damals unter der Armutsgrenze. Damit war die Lage deutlich besser als in den meisten anderen afrikanischen Staaten. Die Handelsbilanz kennzeichnet ein Defizit: 2016 gab es Exporte im Wert von 10,25 Mrd. US-$ und Importe im Umfang von 13,73 Mrd. US-$. Die wichtigsten Partner sind Indien und Schweiz vor China bei den Exporten, doch steht China bei den Importen deutlich an erster Stelle.