S O M A L I L A N D

Jamhuuriyadda Soomaaliland) / Dschumhuriyyat Ar das-Sumal / Republic of Somaliland

letzte Bearbeitung 23.03.2017

Die abgespaltene Provinz im Norden Somalias wird de facto immer deutlicher eine eigener Staat und demgemäss international wahrgenommen, hat jedoch vor allem wirtschaftlich eine schwache Basis.

Präsidialrepublik auf der Basis einer Verfassung von 2001, die die National Charta von 1993 ablöste.
Staatschef: Ahmed Mohammed Mahamoud SILANYO (seit 2010);
erster Präsident war bis 1993 der Führer des Somali National Movement, Abd-ar Rahman Ahmad Ali Tur; 1993 übernahm Mohamed Ibrahim Egal das Amt des Staatschefs; nach seinem Tod 2002 folgte ihm sein Vizepräsident Dahir Riyale Kahin. Er wurde in den Präsidentenwahlen von 2003 mit knapper Mehrheit bestätigt.

Unabhängig seit 26. Juni 1960; getrennt von Somalia seit 18.Mai 1991.
Beide Kammern der Volksvertretung – Parlament und Ältestenrat – haben je 82 Mitglieder; die Mitglieder im Oberhaus werden indirekt durch Lokalgremien gewählt bzw. vom Staatschef ernannt oder sind honorary members auf Lebenszeit.
Bei den Parlamentswahlen vom 28.9.2005 kam es zu folgendem Ergebnis:
Ururka dimuqraadiga ummadda bahawday (UDUB, Party for Unity, Democracy, and Independence) 33, Kulmiye Nabad, Midnimo iyo horumar (Kulimiya, Peace, Unity, and Development Party) 28, und Ururka Caddaalada iyo Daryeelka (UCID, Party for Justice and Development) 21 der 82 Parlamentssitze.

137.600 km2 gross; die Bevölkerung von etwa 3,5 Mio. Menschen (nach fremden Angaben zwischen 2 und 3 Mio.) wächst nach Angaben der regierungseigenen homepage um 3,1% jährlich; 45% städtische Bevölkerung.
Die Hauptstadt Hargeisa hat 760.000 Ew. (2015); weitere Städte: Burao, Borama, Berbera, Erigabo, Las Anod.
Währung: Somaliland Shilling, 1.000 SQS = 0,13 € / 0,14 CHF (2006); infolge der starken Inflation hat des US-$ praktisch die nationale Währung ersetzt.

Offizielle Sprache: Somali (gem. Verfassung), Arabisch, Englisch. Rund 80% der Bevölkerung gehören dem Clan der Isaaq an.

Wirtschaft: Landwirtschaftlich ausgerichtet; Viehzucht ist Haupterwerbszweig. Die Exporte bestehen zum grössten Teil aus Vieh (Schafe) und gehen in den Mittleren Osten (Saudi Arabien).
Von Bedeutung sind remittances von emigrierten Somalis; 2012 waren dies rd. 1,2 Mrd. US-$. 150 Mio. US-$ erhielt das Land an Entwicklungshilfe (ODA).
Gem. Weltbank hatte das Land 2012 ein BIP von 1,4 Mrd. US-$;
Öl- und Gasvorkommen sind bekannt, aber noch nicht aufgeschlossen.